Gesunde Unterleibsorgane

Online-Kurse: www.yintao.de

Nieren und Beckenverbindung

Die Nieren sind embryonal und über besondere Stoffwechselfunktionen unmittelbar mit unseren Beckenorganen und der Qualität unseres Bindegewebes verbunden.
Mit den speziell angewandten Übungen aus YinTAO und Osteopathie können wirksam verschiedene Themen in diesen Bereichen verbessert werden. Das betrifft Frauen sowie Männer.
Die Praktiken werden in dieser kleinen Gruppe gezielt und heilsam auf die individuellen Bedürfnisse des Körpers angepasst.

SprungBuOrganTanz-Qi Gong für Frauen öffnet den gesamten Körper und befreit das Becken  

Die Unterleibsorgane befinden sich in unserer aufrechten Lebensweise immer unten im Bauchraum und sind deshalb die meiste Zeit des Tages dem Druck der darüberliegenden Organe ausgesetzt. Sie sind von der Beweglichkeit und Gesundheit der umliegenden Umgebung abhängig. Blase, Dünn- und Dickdarm spielen dabei eine direkte Rolle.

Als hormonproduzierende Organe sind sie Träger der Sexualenergie und dadurch im Wesentlichen an der Hormonbalance und der Vitalität unseres Körpers beteiligt.
Ohne Schöpfungskraft keine Zellerneuerung und kein neues Leben.

Die Vitalität der Fortpflanzungsorgane wird von den Nieren dirigiert und die Hormonproduktion ist direkt mit dem limbischen System und den Meisterdrüsen im Kristallpalast verknüpft.

Bei Prostata- bzw. Gebärmutterthemen ist immer auch der Beckenboden und die Position der Organe über dem weichen Drüsengewebe zu berücksichtigen.

Eine Drüse braucht Raum, um gut zu arbeiten und verträgt keinen Dauerdruck.

In der Osteopathie unterstützen wir die Organe, gut beweglich gegeneinander zu gleiten. Das verbessert die Vitalfunktion (Durchblutung genauso wie Drainage) und die Selbstregulation der Organe enorm.

Der Nebeneffekt davon ist, dass die vielen verschiedenen Gleitschichten zwischen den Organfaszien wieder gut dafür sorgen, dass die Schwerkraft in unserer aufrechten Lebensweise die Organe kaum nach unten zieht.
Je beweglicher unsere Organe gesund und ausgewogen balancieren, desto weniger Druck im Unterleib.

Dauerdruckbelastung der Unterleibsorgane und besonders der empfindlichen Prostatadrüse heißt auch schlechtere Ver- und Entsorgung.
Durchblutung, venöser und lymphatischer Abfluss müssen optimal funktionieren für ein gesundes Zellmilieu.
Ansonsten verbleiben verbrauchte Substanzen zu lange im Milieu und irritieren die Stoffwechselabläufe.
Sie werden zum Nährboden für Keime, mit denen die Organe zu kämpfen haben.
Das ist so, wie wenn die Müllabfuhr nur alle paar Wochen zur Entsorgung des Unrats käme.

Selbsthilfe: Durch gezielte Kontraktionen mit den Beckenbodenmuskeln in Kombination mit dem Zwerchfell und der Bauchdecke ist es möglich, die Beweglichkeit der Organe, die Ver- und Entsorgung über Lymphfluss und Durchblutung aller Bauchgewebe und die Haltekraft des Bindegewebes anzuregen und kontinuierlich zu pflegen.

Uterus-heb

Verbunden mit den energetisierenden und vegetativ reinigenden TAO-Übungen werden diese vordergründigen Beckenboden-Muskelübungen zu einer Oase für Heilung und Vitalität.
Organlifting aus der ganzheitlichen Körperarbeit ist einfach zu erlernen und gut in den Alltag integrierbar. Die hormonstimulierenden und nierenstärkenden Übungen aus dem TAO und besonders für die Frauen abgestimmten Praktiken des YinTAO nach Renu Li sind eine wirksame Ergänzung für die Qualität des Bindegewebes in allen Organen, besonders für die im Unterleib gelegenen.

Noch besser ist es, wenn alle Organe in den Lebenstanz einbezogen werden. 

Datenschutzerklärung