Leber-Heilkräutertipps

Artischocke-webLeber-Heilkräuter-Tipps
Info und Kurs-Anmeldung

Lebertee: Löwenzahn, Distelgewächse – Mariendistel, Artischocke, wilde Karde, Schafgarbe, Beifuß unterstützen Fettverbrennung, Hormonhaushalt und Entgiftung

Leber-, Nieren-Hirn-Teemischung für den Kurs: Leberglück

Mariendistel, Boldo, Artischockenblätter, Diptam – alle vier helfen bei Leberregeneration und optimaler Verdauung, indem sie auch die Bauchspeicheldrüse unterstützen.

Melisse und Rosmarin helfen für wache Konzentration, gegen Prüfungsangst und reinigen das Blut.

Schafgarbe, Beifuß, Johannisbeerblätter, Frauenmantel und Salbei stimulieren den Hormonhaushalt für die Zellregeneration.
Die ersten beiden helfen bei der Fettverdauung und entlasten die Leber.

Damiana und Rosenblätter wirken hormonanregend, entspannend für´s Gehirn und öffenen die Herzverbindung.

Brennnessel, Queckenwurzel und Bambusblätter entlasten und unterstützen die Nieren, wodurch die Leber besser entgiften kann.

Fenchel (oder Anis und Süsholz): Prolaktin- und oxitocinähnliche Vorstufen entlasten die Ängste des vegetativen Nervensystems und unterstützen eine gasfreie Verdauung.

Beinwellwurzel und Kalmus: Beruhigen den Geist, fördern schützenden Schleim in den Verdauungsorganen und die Balance von Säuren im Magen. Gute Magenvorverdauung heißt weniger Gär-Gase aus dem Darm, die die Leber entgiften müsste.

Info und Kurs-Anmeldung

Leber – Gallentee: Fertige Mischung aus

Pfefferminze 22g, Löwenzahn 14g, Schafgarbe 14g, Gelbwurzel 14g, Mariendistel 7g, Artischocke 7g, Kümmel 7g, Fenchel 7g, Ringelblume 4g, Süßholz 4g

Mariendistel und auch die wilde Karde: Leberzellregeneration und Schutz

Artischocke: Leberzellregeneration, Schutz und Entgiftung

Löwenzahn: Entgiftung, leberunterstützend und gallenreinigend

Schafgarbe und Beifuß fördern die Fettverdauung und erleichtern den Hormonstoffwechsel

Nux Vomica und Okoubaka bei Lebervergiftung und Bauchspeicheldrüsenentzündung  (dann besonders Haronga und Eichhornia), Lebensmittelvergitung oder Alkohol- und Drogenabusus, außerdem sehr gut bei Vergiftung durch Kunststoffe und Lackfarben

Chellidonium entschlackt und entkrampft die Gallenwege und die Bauchspeicheldrüsengänge

Diverse Teekräuter und deren Anwendungen

Weidenrinde: Bei rheumatischen Erkrankungen, bei Fieber und Gliederschmerzen

Brennnesselwurzel: Nierenstärkend und heilend, bei Frauen Feuchtigkeit der Schleimhäute, für Männer Prostata regulierend

Brennesselkraut: enthält viel Chlorophyll und Eiweißvorstufen für eine ganzheitliche Ernährung. Es wirkt sehr nierenheilend und entwässernd, sogar steinlösend für die Nierenfilter sowie auch für das ganze Bindegewebe entschlackend

sandfarbwel.grunAngelikawurzel: Starkes Heilmittel, harmonisiert alle Organe und deren Funktion.
Bei mangelnder Magensaftsekretion, als Grundlage, Magen-Darm-entlastend, leberausgleichend.

Löwenzahn, Kraut und Wurzel: Bitterstoffe – Leber-zellregenerierend. Bei Leber- und Gallestörungen, rheumatischen Erkrankungen (Arthrose), wirkt zudem magenstärkend, verdauungsfördernd und aktiviert die Nierentätigkeit.

Huflattich und Eibisch: Lungenentzündung, schwere Bronchitis, chronisches Asthma

Lapacho-Rinde: Sehr stark abwehrsteigernd, immunstärkend, wegen der immunstimulierenden Wirkung gut bei Erkältung, Fieber, Grippe

Nelken-Blüten: Bestandteil von Curry; für Magen, Darm, antibakterielle Wirkung gegen Verkeimung und Parasiten

Curcuma: Bauchspeicheldrüsen-Unterstützung und hemmend bei Entzündungen oder Tumoren in dieser, kann in jeden Tee mit dazugegeben werden, nie in großen Mengen! Eine Messerspitze genügt, um den Magen- Darmtrakt zu regulieren

Anis, Fenchel und Süßholz: Verdauungsfördernd, Milchbildung (prolaktinähnliche Stoffe, die den Hormonhaushalt ausgleichen, blähungsvertreibender, magenberuhigender Tee

Schafgarbe: leberentgiftend, fördert Fettstoffwechsel, bei krampfartigen Magen-Darm-Gallestörungen, Magenkatarrh, Appetitlosigkeit, Beschwerden im Klimakterium sowie bei Menstruationsbeschwerden

Beifuß: Fettverdauung in der Leber, Hormonhaushalt, bestes Blutstillmittel zur Menstruationsbalance, klärt den Kopf

Süßholz-Wurzel: entschleimend, magenentspannend, gut für Niere und Blase, zur Schleimlösung und Erleichterung des Auswurfs bei Bronchitis, zur Unterstützung der Behandlung von krampfartigen Beschwerden, bei Magenschleimhautentzündung

Papaya (= Frucht ohne Säure): Viele Enzyme für die Bauchspeicheldrüse, arbeitet leberentlastend, bilden keine Gase; 60-70% der Gase werden von der Leber rückresorbiert

Papayakerne (+ Salz darüber und trocknen im Backofen oder auf der Heizung): Im Schraubglas aufheben zur Verdauungsunterstützung oder Blähungen, 1 – 3 Kerne zu den Mahlzeiten zerkauen

Ingwer: Allgemein verdauungsfördernde Wirkung, gegen Magenschmerzen, ausgleichend und gut, um Magen und Darmschleimhaut zu heilen und zu erneuern.

Ingwerwürze zum Essen dazugeben, für Salatsaucen oder zum Reis, zum Gemüse nachträglich darübergeben. Ingwer schälen, salzen, mit etwas Zitronensaft und den Rest mit Sojasoße auffüllen, bis der Ingwer ca. 2 cm bedeckt ist. Hält 5 – 7 Wochen im Kühlschrank und kann mit Sojasauce immer wieder etwas aufgefüllt werden. Balanciert die Verdauungssäfte und ist intensiver als Salz, ohne die Menge an Salz zu liefern.

Ingwerwasser: 2 – 3 Stücke mit heißem Wasser auffüllen auf ca. 1 Liter

Karotten (rohe Karotten sind gut gegen chron. Magen- und Darmprobleme) abwehrsteigernd.

Heilkräuter wirken, weil wir für diese Substanzen sensibel sind. Im TAO ist die Innere Alchemie die Möglichkeit, den Stoffwechsel so zu beeinflussen, dass Gesundheit und Vitalität verbessert werden und erhalten bleiben.

Die ausgewählten Heiltipps und Kräutervorschläge sind erprobte Mittel, die vielen PatientInnen und KursteilnehmerInnen im Laufe meiner fast 25-jährigen Heilarbeit gut und schnell geholfen haben.

Achtung: Diese Tipps ersetzen keine Heilbehandlung! Jeder sollte die Eigenverantwortung besitzen, sich fachlichen, medizinischen und heilkundigen Rat zu holen, um sicher zu sein, dass die Anwendung wirklich passt.  

Info und Kurs-Anmeldung 

Zurück zum Anfang, Kurs-TermineSelbstheilungs-Tipps