Nieren und Becken stärken

Die Nieren und den Beckenboden stärken und Knochenatmung 

Die Nieren sind embryonal und metabolisch über besondere Stoffwechselfunktionen unmittelbar mit unseren Beckenorganen und der Qualität unseres Bindegewebes verbunden.
Mit den speziell angewandten Übungen aus YinTAO und Osteopathie können wirksam verschiedene Themen in diesen Bereichen verbessert werden. Das betrifft Frauen sowie auch Männer.
Die Praktiken werden gezielt und heilsam auf die individuellen Bedürfnisse des Körpers angepasst.

WasserschildkroBlxPhysiologie der Nieren:
Die Nieren sorgen für Blutregeneration und -reinigung, für die Balance von Säuren und Basen und für die Stabilität des Bindegewebes und der Knochen.
Die Nieren filtern das Blut und regeln den Wasserhaushalt. Sie balancieren Mineralien, Salze und Säuren, die unser Bindegewebe braucht. Dafür produzieren sie wichtige Hormone, die für diese Balance wichtig sind und helfen, die Säuren regelmäßig wieder auszuscheiden. Wenn sie überfordert und somit zu langsam sind, verbleiben verbrauchte Substanzen zu lange im Gewebe. Das stört den gesunden Ablauf vieler Stoffwechselvorgänge.
Manche Substanzen kristallisieren aus und werden zu einer Art „Schmirgelsand“. Andere werden zum Nährboden für Keime, die sich darin einnisten und vermehren. Langfristig kann das zu Gewebsveränderung führen, z.B. zu Arthrose oder Geschwulsten.
Das heißt, das Abwehrsystem wird mit Entrümpelung und Entsäuerung sehr gefordert und hat weniger Kapazität für andere Abwehreinsätze.

Nieren sind Speicher des ererbten Chi unsere Eltern und der Sexualkraft. Es ist besser, diese Kraft nicht zu vergeuden und gezielt wieder aufzuladen.
Das ist mit folgenden Übungen möglich.

UHT.logoblueTAO-Übungen zur Nierenstärkung:

Wärme ist immer hilfreich für die Nieren.
Heilende Laute: „Tchooo“ mit blauem Licht transformiert die Angst in Vertrauen. Das bedeutet, dass die feine Vibration im Organ die Filterzellen der Nieren entspannt und diese dadurch besser arbeiten können. Das wiederum stärkt das Bindegewebe und entlastet den Stoffwechsel von Schlacken.

Trinken: Die Nieren benötigen für alle Blutfiltervorgänge Wasser. Das sollte am besten warm sein, damit kristalline Salze und Säuren gut lösbar bleiben. Sehr gut sind Kräutertees geeignet und als extrem entschlackendes Wasser kann ich die Leonhardsquelle empfehlen.

Nierenatmung: Hände auf die Nieren und kräftig reiben, die Wärme mit den Händen halten und in die Nieren atmen, während der Rücken rund wird, dann ausatmen mit dem Laut „Tchooo“, dabei ins Hohlkreuz gehen.
Mehrmals hintereinander ausgeführt mit leichtem Klöpfeln der Nierengegend bringt die Nieren positiv in Schwung.

Wärme: die Nieren als Wasser-Element sind kühl und brauchen Wärme.
Ein Unterhemd oder noch besser ein Nierenwärmer aus Wolle kann da super helfen.
Häufige Rückenschmerzen, die Anfälligkeit für Hexenschuss und Bandscheibenvorfall ist nicht selten ein Hinweis auf Nierenschwäche.
Die Wärmflasche oder der Nierenwärmer hilft dann bei der Ursache des Wirbelsäulenthemas und stärkt die Nieren, sodass das gereizte Bindegewebe der Wirbelsäule sich wieder erholen kann.
Ein super Tipp ist ein Torfgürtel, ein dünner Leinenhaltegurt, in den ein Torfvlies eingesteckt wird. Die zurückgestrahlte Körperwärme heilt die Dysfunktion des Rückens in kürzester Zeit.

WolkenmeerxBuntHeilende Wärme für die Nieren:
Die Nieren zu stärken heißt vor allem, grundsätzlich für Wärme zu sorgen.
Warm angezogen sein und darauf achten, dass die Füße nicht kalt werden.
Wenn intensive Heilung gebraucht wird, Stress nicht schaden soll oder alte Traumata-Prozesse sich lösen, ist es eine wunderbare Unterstützung, einen Nierenwärmer zu tragen, selbst in milder Jahreszeit.
In meiner Praxis haben Menschen schon dankbar den Tipp angenommen, in Situationen von innerer Angst, Verlorenheitszuständen oder bei chronischen Blasenthemen ein warmes Fußbad zu nehmen oder wenigsten eine Wärmflasche an die Füße zu legen.
Mit dem erstaunlichen Effekt, dass sich der Gefühlszusammenbruch in kürzester Zeit im Nichts auflöst und dabei Energie zur Lösung der Ursachen wieder frei wird.
Eine Wärmflasche an die Nieren zu legen, wirkt langfristig nierenheilend, aber in einem Stressnotfall geht es über die Füße schneller. Wahrscheinlich, weil die Wärmeenergie über die Reflexzonen und den Nierenmeridian schneller ins vegetative Nervensystem geleitet werden. Nicht umsonst heißt es im Volksmund „Du kriegst wohl kalte Füße“, wenn wir das Vertrauen verloren haben.

BrustgObFeBlDie Brustmassage (wirkt auch für Männer entspannend) aus der Heilenden Liebe von Mantak Chia für Frauen ist sehr simpel und regt sofort die Hormondrüsen an, besonders Prolaktin und Oxytocin sorgen für Entspannung und Wohlbefinden im Körper. Das Herzfeuer wird erwärmt und wenn wir dann diese Wärme in die Nieren hinunterstreichen, nährt und stärkt das die Nieren enorm.

Ovarmassage und Ovaratmung: Den Bereich der Eierstöcke am Unterbauch kräftig reiben, bis Hitze im Inneren spürbar ist.
Mit der Atmung und dem Bewegen des Beckenbodens diese Wärme in die Gebärmutter hinein atmen, das fördert die Durchblutung und die Hormonbalance.
Anschließend diese Hitze sanft mit dem Einsaugen des Beckenbodens in die Nieren hochziehen, dort spiralisieren und wieder sinken lassen. Das lässt sich sehr gut mit Nierenatmung und Brustmassage kombinieren.

Hodenatmung: Für Männer entsprechend achtsam die Hoden warmreiben und in die Prostata atmen, dann die Wärme innerlich in die Nieren ansaugen.

Siehe weiter: Heilende Liebe nach Mantak Chia

EisentroBlumen-webAtmen: Viel intensives, bewusstes Atmen massiert die Nieren, denn in Bewegung arbeiten sie besser und kann bis zu 30% mehr Säuren ausscheiden, was das Bindegewebe sehr entlastet.

Eine Chi Nei Tsang –Selbstbehandlung wärmt den Bauch und hilft, die Energien der Fünf Elemente in den Organen miteinander zu balancieren.

Ernährung: Viel reines, mineralarmes Wasser, am besten warm und Kräutertees, wenig Salz, viel Gemüse, wenig Harnsäurehaltiges aus tierischem Eiweiß und Hülsenfrüchten.
So wenig wie möglich oxalsäurehaltige Gemüse (Spinat und konzentrierte Tomatenprodukte, Rhabarber und Sauerampfer…), weil das in den Nieren kristallisiert und das Bindegewebe schwächt.
Bei Nierensteinneigung und Osteoporose am besten so gut wie gar keine Gemüse, in denen viel Oxalsäure enthalten ist. Die Menge, der Mineralanteil und die Wasseraufnahme zum Ausgleich sind dabei maßgeblich.

Auch Essig, Zitronensäure und andere Fruchtsäuren in kleinen Maßen genießen, wegen Calciumverlust aus dem Bindegewebe und Erhöhung des Nierenstein-Risikos.

Pflanzen: siehe Nieren-Heilkräuter
Brennnessel entwässert und reinigt die Nieren, balanciert Säuren und Basen, löst Kristallisationen und enthält viel Chlorophyll für den Sauerstofftransport.
Indischer Nierentee hilft beim Filtern und entwässert.
Lindenrinde (löst Kristallisationen) wie auch Bärentraubenblätter und Goldrute heilen die Nierenzellen und Harnwege = beste Regenerationsmöglichkeit.
Berberitze entkrampft bei Infektionsschmerzen.
Cranberry- und Preiselbeersaft dichten die Zellwände ab als Schutz gegen neue Entzündungen.
Kürbiskerne
sind sehr nierenstärkend, unterstützen die Prostata, wirken heilsam und helfen die Struktur der Blase zu unterstützen.

Ätherisches Öl, ein Topfen in heißes Wasser hilft gegen Colibakterienentzündung:
Eukalyptus, Teebaumöl oder Weihrauch desinfizieren die gesamten Harnwege auch in der Niere oft besser als Antibiotika, zur Not geht auch Beifußöl.

Katzenkralle (Uncaria Tormentosa) hat sich bei Nieren- und Lungen-Themen, bei Gelenkbeschwerden, Rheuma, Prostataleiden und generell bei Krebs als sehr wirksam erwiesen.

Tribulus (Erdwurzeldorn): Testosteronähnliche Stoffe (für den Unterleib, anregend und aphrodisierend), dopaminfördernd, steigert Muskelkontraktionskraft und Klarheit.
Stärkend und heilend für das Nieren- und Blasengewebe und für die Prostata. Ersetzt das wichtige Androgen in den Wechseljahren.

MooswurzIntCutBlIn Einzelarbeit und in meinen YinTAO-Kursen kombiniere ich das Heilkräuterwissen und die TAO-Übungen mit Selbsthilfetechniken, um die Stabilität und damit die Funktion der Organe und des Beckenbodens wiederherzustellen und erhalten zu lernen. Bessere Atmung, bessere Verdauung, richtig positionierte Blase und Nieren sind gleichbedeutend mit besserer Nierenleistung, besserem Gewebe und allgemeinem Gesundheitszustand.

In meinen Kursen ist es mir wichtig, dass die Praktiken entsprechend der körperlichen Disposition und den persönlichen Gesundheitsthemen angewandt werden. Deshalb arbeite ich in diesen Heilgruppen absichtlich mit kleiner Teilnehmerzahl.

Auch für einen Kinderwunsch braucht es starkes Chi in den Nieren.