Oxalsäure schwächt Bindegewebe-und Knochen


von Catalixx Cuna  Info und Kurs-Anmeldung  

Oxalsäure bindet leider sofort alles Calcium sobald sie in den Körper gelangt, was bei großeren Mengen und auf Dauer zu Mineralmangel im Bindegewebe und Knochen und im Nerven System Führt.

nächster Kurs Nierenstärken Nov.18

In fast allen pflanzlichen Nahrungsmitteln ist  immer etwas Oxalsäure enthalten. Körpereigene Oxalsäure entsteht beim Citronensäurezyclus zur Energiegewinnung in den Mitochondrien.

Aber Sauerampfer, Rhabarber, Mangold, Spinat, Tomatenkonzentrate, auch Rote Bete, Schokolade und schwarzer Tee enthalten größere Menge an Oxalsäure ohne genügend Mineralien mit zuliefern.
Wichtig ist es nicht zuviel Nahrungsmittel mit hoher Konzentration an Oxalsäure zu sich zunehmen und auf ausreichend mineralhaltige Nahrung zu achten.

Zitat:  aus  „Homöopatische Mittel u ihre Wirkung Boericke“ :

„Dikarbonsäure, Sauerampfersäure = Oxalsäure 

„obwohl gewisse Oxalate ständige Bestandteile der pflanzlichen Nahrung u d. menschlichen Körpers sind , ist die Säure selbst ein heftiges Gift und bewirkt , innerlich eingenommen Gastro-Enteritis, Muskellähmung, Kollaps, beeinflusst die Wirbelsäule und ruft motorische Lähmungen hervor. Schmerzen sehr heftig an umschriebenen Stellen spastische Symptome in Rachen u.  Brust. linksseitiger Rheumatismus, Neurastenie …“

In Maßen kann Oxalsäure neutralisiert werden.
Der Stoffwechsel schützt sich  durch die Neutralisierung der Giftwirkung durch Calciumbindung an die Oxalsäure, soweit es ihm möglich ist, um die extremen Auswirkung auf das Nervensystem so gering wie möglich zu halten. Wie gut ihm das gelingt hängt von der zugeführten Säuremenge im Verhältnis zu den Calciumreservoirs und der Menge  enzymatischen Helfer ab.

In der Regel ist der Körper in der Lage über Enzymketten Oxalsäure  mit Mineralien (aus der Nahrung oder aus den Reserven) zu verbinden und über die Nieren auszuscheiden.
Manche Körper haben einen angeborenen Enzymmangel wie es auch bei der Gicht bekannt ist, wo Harnsäure nicht ausreichend neutralisiert werden kann.
Oder wir haben gerade viel Harnsäurehaltiges zu uns genommen und müssen sogar die Oxalsäure Abbauenzyme für die Harnsäure benutzen. Dann sind für die Spinatbeilage nicht mehr genug Helfer zur Verfügung. Wenn das häufig der Fall ist, geht es mehr und mehr an die Substanz, sprich Bindegewebe  und Knochengerüst.

Heilkurs zum Thema Nierenstärken und Knochenvitalisisierung 

Die Entgiftung der Oxalsäure wie auch der anderen Säuren im Körper oder aus der Nahrung hängt von Enzymen und Mineralien ab , und von der Art und Funktion der Darmflora. Manche Menschen resorbieren mehr von dieser Säure. Manche Mikroorganismen in der Darmflora bauen die Oxalsäure direkt im Darm so ab, dass sie direkt wieder ausgschieden wird, ohne die Körpergewebe zu durchstreifen. Aber auch dafür brauchen sie Calcium.

Kinderwunsch

Kindern brauchen in der Wachstumsphase sehr viel Mineralien. Oxalsäure aus Lebensmitteln verhindert die Calciumeinlagerung in die Knochen. Deshalb sollten Kleinkinder so gut wie keine oxalsäurehaltigen Nahrungsmittel zu sich nehmen.
Das ist nicht leicht, seit die Tomatensoße die Kinderbäuche erobert hat und Popey und der Blub im Rahmspinat, den gesunden Instinkt der Kinder Spinat zu verweigern, verwirrt hat.

Tatsächlich schwächt Spinat bzw. die darin enthaltene Oxalsäure die Kraft der Muskeln.
Muskelkraft braucht  viel Calcium. Durch den Verzehr von Zucker und anderen isolierten Kohlenhydraten, entstehen auch Säuren und verbrauchen deshalb, ebenso wie andere Säuren, viel Mineralien ohne selbst welche mitzubringen (Dr. Brucker).

Oxalsäure stört die Knochen im Wachstum und im Alter besonders.
Wenn diese Tipps in der Schwangerschaft und Stillzeit berücksichtigt werden, unterstützt es  die Entwicklung des Kindes und die Stärke und Stabilität des Bindegewebes der Mutter, die gerade in dieser Phase  enorme Mengen an Mineralien für das Kind zur Verfügung stellen muss.

Auch in der Menopause ist es wichtig diese oxalsäurehaltige Lebensmittel so wenig wie möglich zu essen, damit die Mineralien nicht unnötig verbraucht werden.
Auch Östrogen ist ein Helfer für die Nieren damit Säure so schnell wie möglich auszuscheiden. Sinkt der Östrogenspiegel steigt der Harnsäurespiegel im Blut und im Bindegewebe der Frau an und die Probleme mit den Wechseljahrsthemen fangen an.

Säurekristalle schmirgeln in den Gelenken
Wenn Oxalsäure nicht  schnell genug abgebaut werden kann (z.B.bei Enzymmangel), lagert sie  sich als scharfkantiges Kristall mit Calcium im Bindegewebe des gesamten Körpers und meist in den Nierenfiltern ab .

Weichteilrheumatismus und Arthrose:
Bindegewebe durchzieht den ganzen Körper. Die am stärksten beanspruchten Anteile des Bindegewebes sind die Gelenke, in denen die  Ablagerungen als erstes unangenehm spürbar werden. Besonders bei Kälte oder mangelnder Durchblutung wandeln sich generell auch andere Säureablagerungen in kristalline Strukturen um, die dann in den Gelenken oder zwischen den Muskelfasern wie Schmirgelsand wirken.

Kniekiller : Oxalsäure aus Schokoladen
Als stark beanspruchtes Gelenk ist das Knie das kälteste, weshalb es oft als erstes die Übersäuerungsschmerzen meldet.

Achtung grundsätzlich nicht zuviel Saures!
Wenn zuviel Säuren ( Harnsäure, Oxalsäure, Essigsäure, Frucht- und Zitronensäure) zugeführt werden und die Kapazität des Körpers sehr überfordert ist, kommt es auch in den Nierenzellen, die das Blut filtern und den Säure-Basen-Haushalt regulieren, zu Kristallablagerungen so genannter Nierengrieß (Zitronensäure in Maßen hilft die Steine wieder zu lösen). Je nachdem welche Enzyme fehlen können der Grieß oder gar die Steine von verschiedener Art sein.

Grundsätzlich ist es wichtig dann mit Säuren und Mineralien aller Art sehr achtsam umzugehen, weil sie alle um die Enzyme konkurieren  und sich gegenseitig im Abbau behindern. Am aggressivsten dabei ist die Oxalsäure und am massivsten die Harnsäuren aus Fleisch, Eiern , Geflügel, Fisch, Meeresfrüchten und Hülsenfrüchten, Kaffee ….

Übersicht:

sehr viel Oxalsäure findet sich in Sauerampfer, Sauerklee, Rhabarber und Spinat

Einiges in Rote Beete, Erdbeeren, Tomaten, Spargel, Mangold, Rucollasalat, Kakao, Schokolade die kaum Mineralien zum Puffern beinhalten

weniger  befindet sich  in Wurzelgemüsen (Sellerie, Yamswurzel, Karotten, Petersilienwurzel, Pastinaken) und Kohlsorten und Nüssen welche aber zum Ausgleich die wertvollen Puffermineralien gleich mitliefern.

Tabellen sind im Internet zu finden

 Info und Kurs-Anmeldung  

zurück zum Anfang ,   Kurs-TermineSelbstheilungs-Tips , Kinderwunsch

Weitere Frauenkurse oder YinTAO 

Sommer-Retreats für Frauen am Meer : Schamanischen Frauenkraft auf den Bärinnenpfaden für Frauen oder Organtanz  QiGong für Frauen am Meer

YinTAO-Wochend Worskhops zum kennenlernen oder zur gezielten Anwendung:

YinTAO in Wiesbaden  mit Renu Li
YinTAO in Nürtingen 
YinTao in Karlsruhe  
YinTAO Einführung in Murnau  
YinTAO-Retreat mit Renu Li und Catalixx Cuna im Taunus
YinTAO Heilungsabende in WIesbaden ab 19.00

Datenschutzerklärung